Daseinsanalyse (L. Binswanger)
In den Fachbereichen von Psychologie, Psychiatrie und Psychotherapie stehen heute eine fast unübersehbare Zahl konkurrierender methodischer Ansätze und Theorien zur Verfügung. Auch die Daseinsanalyse ist hier beheimatet und will gleichwohl nicht als eine unter anderen Richtungen verstanden sein.
Entstanden aus dem Bemühen, die philosophischen Grundlagen des psychologischen und psychotherapeutischen Denkens und Handelns zu klären, ist die Daseinsanalyse der phänomenologischen Methode verpflichtet, wie sie durch Edmund Husserl und Martin Heidegger in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in die Philosophie eingeführt wurde und seither auch in vielen Wissenschaften fruchtbar angewendet wird.
Ein phänomenologisches Verstehen steht in kritischer Distanz zu theoretischen Konstruktionen, die die Phänomene oft verdecken, statt sie in ihrem eigenen Bedeutungsgehalt sichtbar zu machen. Die phänomenologische Maxime "Zu den Sachen selbst" verlangt ein geduldiges Hinhören, Hinsehen oder auch Erspüren der sich zeigenden Gegebenheiten, kritisch gegenüber allem vorschnellen Erklären und Deuten. (Dieser phänomenologische Zugang hat nur oberflächlich mit jener in der Medizin und Psychiatrie als "phänomenologisch" bezeichneten Deskription einer Krankheitssymptomatik zu tun.)
Das der Phänomenologie verpflichtete daseinsanalytische Verstehen ist jedoch nicht einfach offen-orientierungslos. Um die mannigfaltigen und gerade im Bereich der Psychopathologie und Psychosomatik oft befremdlichen Manifestationen menschlichen Existierens zu verstehen, bedarf es der Leitung durch eine philosophische Einsicht in Wesen und Seinsart des Daseins. Am Ausgang der philosophisch-anthropologischen Orientierung steht die "Daseinsanalytik" Martin Heideggers, wie er sie vor allem in "Sein und Zeit" (1927) entfaltet hat. Sie unterscheidet sich von anderen philosophischen Anthropologien durch die Radikalität ihres Fragens nach dem Sein des Menschen, diesseits biologischer und metaphysischer Kategorien. Ans Licht kommt das weltoffen-abgründige Dasein, das in die Strittigkeit von Entbergung und Verbergung der Wahrheit geworfen ist.
Links zu Ausbildungsinstitutionen:
Daseinsanalytisches Institut Zürich, Mühlebachstr. 42, 8008 Zürich
Telefon 01/ 252 22 87; Fax 01 / 252 22 88
SGDA, Kammer der Schweizerischen Gesellschaft für Daseinsanalyse
Verbände:
Schweiz. Gesellschaft für Daseinsanalyse
Online - Texte:
X

Literatur:
 

TherapeutInnen / Therapeuten - Liste:

Name
Vorname
Jahrgang
Adresse Praxis 1
Adresse Praxis 2
E-Mail
Homepage
Grundausbildung
Titel
Psychotherapeutische
Fachausbildung und
Zusatzqualifikationen
Spezialisierungen Arbeits-Sprachen Anerkennung
Abrechnung
           
           


Zurück zum Index der Schulen und Methoden zurück zum Seitenanfang

====================================================================================
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
====================================================================================

====================================================================================
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
====================================================================================

 

[ zurück ]